Nicht noch ein (Reise)Blog?

//Nicht noch ein (Reise)Blog?

Nicht noch ein (Reise)Blog?

Schon wieder ein Reiseblog?

Blogger werden… Das wollte ich lange. Jedoch hatte ich immer das Gefühl, es wäre sinnlos. Denn es gibt so viele Blogs. Travel Blogger, Travel Vlogger, Instagrammer… Und die meisten von denen bloggen sogar professionell.

Ich bin keine professionelle Bloggerin.

Ich habe das alles erstmal lange Zeit nur für mich gemacht. So richtig mit Reisetagebuch und so. Wo man noch ausgedruckte Flugtickets aufgehoben hat (ja ich weiß – voll old school!). Naja, ich bin ja auch schon 30+. Mittlerweile gibt es auch bei mir keine ausgedruckten Flugtickets mehr. Meine kleinen Notizbücher stapeln sich mittlerweile und ich lese immer noch gern in ihnen, denn man vergisst so vieles so schnell. Dann habe ich angefangen, die Familie mit meinen Reiseberichten zu belästigen. Fanden die aber nicht so schlecht – glaube ich zumindest. Live Bloggen per Email sozusagen.

Aber dann sollte es endlich losgehen, Schritt für Schritt.

BEST TRAVEL BUDDIES Est. 2018

Ich lese nun schon viele Jahre Reiseblogs und finde es kein bisschen langweilig. Ich hole mir dort Inspiration. Für Reiseziele. Fürs Reisen. Fürs Leben. Ich lese sehr gern die “Geschichten von unterwegs”. Vielleicht geht es euch ja auch so? Und irgendwie ist ein Blog ja auch immer etwas sehr Persönliches, so dass vor allem die Person interessant ist, die schreibt. Deswegen kann es nach meiner Ansicht eigentlich nicht genug (Reise)Blogs geben, denn jeder ist anders. Andere Reiseziele. Andere Authoren. Andere Geschichten.

Ich gehöre nicht zu den Bloggern, die als digitale Nomaden um die Welt reisen.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe es die Blogs solcher Blogger zu lesen. Für mich ist Reisen jedoch DAS Hobby – um nicht zu sagen eine Lebenseinstellung. Aber mein Beruf ist es nicht. Ich mag meinen Alltag, ich mag meinen Beruf (die Zahlenschieberei hat es mir angetan), ich gehe gern früh mit einem Café Latte ins Büro oder lümmele gern sonntags auch mal auf (meiner eigenen) Couch herum. Und ich weiß gerne den Großteil des Jahres, wo ich früh aufwache.

Der Zauber des Reisens ergibt sich für mich daraus, dass ich es nicht so oft tun kann.

Denn dann genieße ich es umso mehr. Reisen tut gut. Sehen wie Menschen in den anderen Ländern dieser Welt so leben. Um dann heim zu kehren und zu wissen, dass wir in einem tollen Land leben, in dem es uns doch richtig gut geht.

Also warum nun ausgerechnet dieser Blog?

Solltet ihr also mit 4-6 Wochen Jahresurlaub auskommen müssen, um eurem Hobby nachzugehen, dann seid ihr hier absolut richtig. Und solltet ihr den Luxus haben ganz frei reisen zu können, freue ich mich, wenn auch ihr hier mitlest. Ich hoffe, ich kann euch inspirieren zu reisen, vielleicht auch in die ein oder andere Ecke als bisher. Solltet ihr des Weiteren oft mit Zelt, Campervan, Rucksack und dabei öfter auch mal in den nordischen Ländern unterwegs sein und euch nicht scheuen euren Winterurlaub über dem Polarkreis zu verbringen, dann seid ihr hier umso richtiger.

Länder, die bereits bereist habe:

Europa

  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Island
  • Italien
  • Kroatien
  • Niederlande
  • Luxemburg
  • Norwegen (meine große Liebe ♥)
  • Österreich
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Ungarn

Asien

  • Kambodscha
  • Malaysia
  • Singapur
  • Thailand

 Nordamerika

Arktis

Obwohl Norwegen nach wie vor unangefochten auf Platz 1 steht, habe ich mich auch sehr in Island, Slowenien und Kambodscha verliebt.

Wo hat es euch besonders gefallen? Habt ihr euch in ein Land besonders verliebt?

By | 2018-03-04T20:06:57+00:00 Januar 19th, 2018|Inspiration|0 Comments

About the Author:

Nordlandsüchtige, Reiseverliebte, Schokoladenverrückte und Kajakerin in Ausbildung

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.